Zur Homepage de FES Homepage Fritz-Erler-Forum



Home > Veranstaltungen > Termine

2016/09/25


Aktuelle Termine

Grabben der Termine
Titel der Veranstaltung:199459 JUNG-POLITISCH-AKTIV?! Diskussion der Ergebnisse einer empirischen Studie der FES zu politischem Engagement Jugendlicher
Termin:Donnerstag, 29.09.16
Uhrzeit:18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Augustenstraße 72, Merlin
70178 Stuttgart
Beschreibung:Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat in Kooperation mit dem Deutschen Jugendinstitut (DJI) eine repräsentative Studie durchgeführt, die den Formen politischen Engagements junger Menschen auf die Spur kommen will. Wir wollten wissen, wie politisch die heutige Jugend wirklich ist.

  • Stimmt es, dass sie eine besonders politische Generation sind, wie es andere Studien nahelegen?

  • Wie passt es da zusammen, dass so viele Jugendorganisationen über Nachwuchssorgen klagen?

  • Hat das Internet etablierte Organisationen und Vereine als Orte in denen Politik gemacht wird abgelöst?

  • Wie beteiligen sich die jungen Menschen politisch, welche Faktoren befördern politisches Engagement und was treibt Jugendliche an, die sich besonders engagieren?

  • Wie Unterscheidet sich das Engagement Jugendlicher mit und ohne Migrationshintergrund?



Die Studie zeichnet neben den quantitativen Daten auch in qualitativen Interviews nach, welche Wege politisch engagierte Jugendliche für sich gefunden haben, wie sie in Kontakt mit der Politik gekommen sind und was sie motiviert.

Wir wollen die Ergebnisse mit Ihnen und Expertinnen und Experten aus dem Bereich Jugendarbeit und Politik diskutieren!

Begrüßung
Anja Dargatz, Leiterin Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg

Vortrag
JUNG – POLITISCH – AKTIV?! Vorstellung zentraler Ergebnisse der FES-Studie
Dr. Stefanie Hanke, Leitung Forum Jugend und Politik, FES Bonn

Kommentare von

  • Andreas Kenner MdL, Jugendpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion

  • Leon Hahn, Vorsitzender Jusos Baden-Württemberg

  • Ceyda Tutan, Vorstand Stadtjugendring Stuttgart und Jugend Kultur und Freundschaftsverein (JKFV)

  • Colyn Heinze, 2. Vorsitzender des Dachverbands der Jugendgemeinderäte in Baden-Württemberg e.V.


anschließend: Plenumsdiskussion

Moderation:

  • Vinzenz Huzel, Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg

  • Leon Groß, Jugendpresse Baden-Württemberg

AnsprechpartnerIn:Vinzenz Huzel
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205648 Antiamerikanismus - Zur Aktualität eines traditionsreichen Vorurteils
Termin:Dienstag, 04.10.16
Uhrzeit:19:15 Uhr
Veranstaltungsort:Karlstraße 3
72072 Tübingen, d.a.i.
Beschreibung:


Vortrag und Diskussion mit Dr. Felix Knappertsbusch

Antiamerikanische Vorurteile haben in Europa und insbesondere Deutschland eine lange Geschichte: Die Abgrenzung der Eigengruppe gegen eine vermeintlich ‚kulturlose‘, ‚unsolidarische‘ und ‚gewalttätige’ US-Gesellschaft gehört zum Standardrepertoire europäi-scher Nationalismen. Im Rahmen der aktuell gestiegenen Präsenz rechtspopulistischer Bewe-gungen gewinnen solche Vorurteile erneut an Bedeutung.

Der Begriff des Antiamerikanismus ist indessen Gegenstand andauernder Kontroversen: Wie können antiamerikanische Vorurteile von legitimer Kritik an den USA unterschieden werden? Bei der Beantwortung dieser Frage hilft ein Blick auf die vielfachen Funktionen, die Antiamerikanismus im Kontext nationalistischer und oftmals fremdenfeindlicher oder antisemitischer Rhetorik erfüllt: von der Konstruktion geschlossen-homogener ‚Volksgemeinschaften‘ bis zur Abwehr von Rassismus-Vorwürfen oder der Bagatellisierung der nationalsozialisti-schen Vergangenheit.

Anhand empirischer Beispiele werden im Vortrag typische Inhalte und Verwendungskontexte antiamerikanischen Sprechens in Deutschland erläutert und so die Aktualität traditioneller Amerikastereotype in gegenwärtigen Vorurteilsäußerungen herausgearbeitet.

In Kooperation mit dem Deutsch-amerikanischen Institut, d.a.i.
Eintritt für Angemeldete der FES frei.

AnsprechpartnerIn:Anja Dargatz
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:silvia.wittig@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205348 Stadtleben - Stuttgart im Dialog. Rosenstein-Frischluftschneise oder urbanes Viertel?
Termin:Donnerstag, 06.10.16
Uhrzeit:18:30 bis 20:30 Uhr
Veranstaltungsort:Siemensstr. 11
70469 Stuttgart, Theaterhaus
Beschreibung:Rosenstein - Frischluftschneise oder urbanes Viertel?
Die Landeshauptstadt Stuttgart steht vor einer der größten Stadtentwicklungsprojekte ihrer Geschichte. An zentraler Stelle soll der neue Stadtteil Rosenstein entstehen. Es geht dabei um ein Konversionsprojekt von einer in Stuttgart bisher nicht gekannten Größe und Komplexität. Die Stadt ist Eigentümerin der gesamten Flächen sowie Trägerin der kommunalen Planungshoheit.

Das wären optimale Voraussetzungen, um einen Stadtteil zu entwickeln, der sozial, ökologisch und in seinem gestalterischen Anspruch beispielhaft ist und als Standortfaktor positiv auf die Region und das Land ausstrahlt. So die einen. Die anderen sagen, dass es aus klimatologischen Gründen gar keine Bebauung geben darf. Und wieder andere vermuten, dass die innerstädtischen Flächen ohnehin meistbietend ökonomisch vermarktet werden sollen, und dass damit die Bürgerbeteiligung Makulatur ist.
Im Januar 2016 hat der Gemeinderat den Startschuss zum "Dialog Rosenstein" gegeben. Wie läuft dieser Prozess? Welche Ergebnisse wurden bisher erzielt? Was macht aus Sicht verschiedener Expert_innen Sinn? Wie sollte es weitergehen?

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Diskussionsveranstaltung!

Zur Homepage des Fritz-Erler-Forums: hier
AnsprechpartnerIn:Anja Dargatz
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:susanne.ennulath@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:204605 Top oder Flop? Gute Arbeit für wenige, prekäre Arbeit für viele?
Termin:Freitag, 07.10.16
Uhrzeit:18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Münsterplatz 15
73525 Schwäbisch Gmünd, GVHS
Beschreibung:


Arbeit ist nicht nur Broterwerb. Sie kann Selbstverwirklichung sein - oder auch Entfremdung, Ausbeutung und Überlastung bedeuten. Es gibt Arbeit, die nicht zum Leben reicht. Und doch ermöglicht Arbeit fast immer auch Teilhabe. Zumindest in unserem traditionellen Verständnis.
Technische Entwicklungen und gesellschaftlicher Wandel verändern unsere Arbeitswelt allerdings massiv. Dabei geht es nicht nur um die Megatrends Digitalisierung der Wirtschaft, Globalisierung und demografischen Wandel. Auch andere gesellschaftliche Entwicklungen haben Auswirkungen auf die Arbeitswelt: das Anwachsen des Dienstleistungssektors, der Rückgang des sogenannten Normalarbeitsverhältnisses, die bessere Vereinbarkeit von Beruf, Pflege und Familie sowie die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens.

Wohin entwickeln sich unsere Arbeitsgesellschaft und die Institutionen, die sie tragen? Wie sehen zukünftig Teilhabe und Mitsprache im Betrieb aus? Steuern wir auf eine massive Spaltung des Arbeitsmarktes zu mit tollen Stellen für manche und (selbst-) ausbeuterischen, prekären Jobs für die große Mehrheit? Wie wollen, und wie werden wir in Zukunft arbeiten?

Um diese Fragen geht es bei unserer Veranstaltung Top oder Flop - Gute Arbeit für wenige, prekäre Arbeit für viele? aus Anlass der Eröffnung der Foto-Ausstellung "Arbeit im Blick" der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung und der Gmünder VHS sowie der Prämierung der besten Fotografien.
Es diskutieren
- Leni Breymaier, Landesbezirksleiterin ver.di Baden-Württemberg
- Dr. Ulrich Walwei, Stellv. Direktor des Instituts für Arbeits- und Berufsforschung (IAB) Nürnberg

Moderation: Dr. Michael Claus, KAB, ehem. Betriebsrat bei Carl Zeiss

In Kooperation mit der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung und der Gmünder VHS

AnsprechpartnerIn:Anja Dargatz
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:199540 Migration und Integration in den Arbeitsmarkt - Wie schaffen wir das?
Termin:Montag, 10.10.16
Uhrzeit:18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Königstraße 7
70173 Stuttgart, Haus der Kath. Kirche
Beschreibung:


Weltweit sind derzeit rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Kurzfristig stellt die hohe Zahl von Geflüchteten die deutschen Gemeinden und Kommunen vor große Herausforderungen. Angesichts des demografischen Wandels, des absehbaren Fachkräftemangels und offener Ausbildungsplätze liegt in der Zuwanderung jedoch auch eine große Chance.

Doch was ist notwendig, um diese Chance auch zu nutzen? Wie kann die Integration gelingen? Wie ist der Arbeitsmarktzugang zu organisieren? Welche Hemmnisse und Barrieren müssen beseitigt werden? Was muss die Politik tun und wie können sich Unternehmen aktiv(er) einbringen?

Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen und unseren Podiumsgästen diskutieren. Daher laden wir Sie herzlich ein und freuen uns über Ihre Anmeldung.

AnsprechpartnerIn:Anja Dargatz
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:silvia.wittig@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205655 Alle mitnehmen! Übergänge in Berufsausbildung neu denken
Termin:Mittwoch, 12.10.16
Uhrzeit:18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Stuttgart, Haus der Architekten
Beschreibung:Ungleiche Lebenslagen prägen Bildungserfolg und den Berufseinstieg. Jugendliche mit weniger guten Startchancen werden auch beim Übergang in die Berufsausbildung benachteiligt. Daran haben die zahlreichen Förderprogramme der letzten Jahrzehnte nur wenig geändert. Während die Wirtschaft die mangelnde Eignung vieler Be-werber und ihre fehlende "Ausbildungsreife" be-klagt, konstatieren im Gegenzug verschiedene Studien eine zum Teil mangelnde Bereitschaft von Betrieben, sich auf diese Jugendlichen und den damit verbundenen zusätzlichen Aufwand einzulassen. Aber auch steigende Qualifikations-anforderungen, regionale Arbeitsmarkt- und Wirt-schaftsentwicklungen, betriebliche Ausbildungs-beteiligung und Ausbildungsbedingungen sowie die Förderpolitik und die Ausgestaltung von För-derprogrammen werden als mögliche Hemmnisse gesehen.
Neue Konzepte zur Gestaltung des Übergangs von Schule in Beruf versprechen Verbesserungen und mehr Chancengleichheit. Angesichts der Fülle an Erfahrungen und Erkenntnissen, die bei der Integration benachteiligter Jugendlicher ge-wonnen worden sind, geht es nun darum, diese aufzugreifen und umzusetzen.
Doch wie sehen erfolgreiche Konzepte aus, was bewirken sie und wie sind sie zu bewerten? Wel-che Folgerungen ergeben sich daraus für die Förderung benachteiligter Jugendlicher? Wie muss ein Bildungssystem aussehen, das Jugendliche auf die Arbeitswelt von morgen und übermorgen vorbereitet? Und wo stehen wir mit all dem derzeit in Baden-Württemberg?
Mit diesen Fragen hat sich Prof. Dr. Gerhard Christe, Leiter des Instituts für Arbeitsmarktfor-schung und Jugendberufshilfe Hamburg befasst. Die Studie Neue Konzepte zum Übergang in die Berufsausbildung zeigt an Praxisbeispielen, wie Übergänge gelingen und Jugendliche und Betrie-be in der Ausbildung unterstützt und gefördert werden können.
Wir laden Sie herzlich zur Studienvorstellung und anschließenden Diskussion mit Expertinnen und Experten ein.
AnsprechpartnerIn:Vinzenz Huzel
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:susanne.ennulath@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205805 Bürgerversicherung - eine Alternative zum dualen Krankenversicherungssystem?
Termin:Donnerstag, 13.10.16
Uhrzeit:18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Ulm, VHS, Kornhauspl. 5
Beschreibung:Alternde Gesellschaft, durchbrochene Erwerbsbiografien, Zuwanderung sind Tendenzen, die das deutsche Gesundheitswesen herausfordern. Das bestehende System ist komplex und unüberschaubar geworden. Die so genannte "Bürgerversicherung" möchte eine umfassende Krankenversicherung für alle Bürger_innen schaffen, die auf einkommensbezogenen Beiträgen beruht und das bestehende duale System von privaten und gesetzlichen Krankenkassen langfristig aufheben soll. Eine "Mogelpackung" für eine "Zwei-Klassen-Medizin"? "Nichts anderes als Planwirtschaft und Sozialismus"? Oder eben grade "Zweiklassenmedizin beenden und dafür sorgen, dass alle am medizinischen Fortschritt teilnehmen können"? Diese kontroverse Debatte möchten wir mit Vertrer_innen aus Wissenschaft, Politik und Verbänden führen.
AnsprechpartnerIn:Anja Dargatz
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:susanne.ennulath@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:199281 KommunalAkademie: KommunalGestalten Modul II
Termin:Freitag, 14.10.16 bis Samstag, 15.10.16
Uhrzeit:17:00 Uhr (erster Tag) bis 17:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort:Bühl / Baden
Beschreibung:
AnsprechpartnerIn:Vinzenz Huzel
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205564 BürgerAkademie: Schreibwerkstatt Pressearbeit
Termin:Montag, 17.10.16
Uhrzeit:09:30 bis 17:00 Uhr
Veranstaltungsort:Stuttgart
Beschreibung:Sie müssen im politischen Ehrenamt oder im Verein für die Öffentlichkeit schreiben und wollen, dass die Presse Ihre Themen aufgreift. Dafür müssen Sie Ihre Texte interessant und verständlich schreiben und Ihre Botschaften kurz und präzise auf den Punkt bringen. Wie das geht, lernen Sie anhand vieler praktischer Übungen in dieser Schreibwerkstatt.
In einer kleinen Gruppe erwerben Sie unter Anleitung der Journalistin und Schreibtrainerin Ulrike Schnellbach das Handwerkszeug für eine professionelle Pressearbeit.
AnsprechpartnerIn:Sarah Hepp
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:199270 BürgerAkademie: Projektmanagement - Projekte professionell managen im Verein
Termin:Freitag, 21.10.16 bis Samstag, 22.10.16
Uhrzeit:14:00 Uhr (erster Tag) bis 17:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort:Flehingen
Beschreibung:Ob im Bürgerverein, im Elternbeirat oder im politischen Verein: die Aktivitäten und Projekte müssen gut strukturiert und koordiniert sein, damit das Team, zumeist Ehrenamtliche, zielgerichtet mitwirken können. Kampagnen, mit denen die Öffentlichkeit überzeugt werden soll, müssen genau geplant und mit Hilfe der richtigen Methoden gesteuert werden. Welche Instrumente stehen zur Verfügung, um die Aufgaben zu planen, zu verteilen und zu steuern? Wie konzipiert man ein langfristiges Projekt und leitet ein Team von Ehrenamtlichen an? Wie kann ein enger Zeitplan eingehalten werden ohne dass wichtige Aspekte vergessen werden?
Dieses Seminar richtet sich an diejenigen, die sich in gesellschaftspolitischen Vereinen und Vorständen aktiv engagieren und/oder in leitender Funktion mitarbeiten und sich für eine gute Teamarbeit einsetzen. Sie lernen Techniken und Instrumente kennen, die Ihre tägliche Arbeit unterstützen können: von der Planung über die Aufgabenliste bis hin zur Projektphasen-Planung mit Meilensteinen und der Erfolgskontrolle.
AnsprechpartnerIn:Sarah Hepp
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205561 Bevölkerungsentwicklung, Nachhaltigkeit und Armutsbekämpfung in Afrika
Termin:Freitag, 21.10.16
Uhrzeit:14:30 bis 16:30 Uhr
Veranstaltungsort:Stuttgart, Haus der Wirtschaft
Beschreibung: Veranstaltung im Rahmen des 5. Stuttgarter Forums für Entwicklung

Afrika verzeichnet das höchste Bevölkerungswachstum in der Welt. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen wird sich die Bevölkerung von gegenwärtig einer knappen Milliarde bis zum Jahr 2030 auf 1,4 Milliarden erhöhen und bis 2050 auf 2,4 Milliarden mehr als verdoppeln. Die überwiegende Mehrzahl der jungen Menschen wird ohne solide Bildung und Beschäftigung sein; schon jetzt lebt die Hälfte der Kinder in Subsahara-Afrika in extremer Armut, leidet jeder vierte Mensch an Unterernährung.
Eine nachhaltige Entwicklung wird unter diesen Bedingungen immer schwieriger. Eine kohärente, aufeinander abgestimmte Handels- und Entwicklungspolitik Europas ist dringender denn je. Aber auch das Thema Bevölkerungsentwicklung muss stärker in den Fokus genommen werden, denn viele Kinder bedeuten für die meisten Familien auch ein hohes Armutsrisiko. Millionen afrikanischer Frauen haben auch heute noch nur unzureichenden Zugang zu Bildung und Maßnahmen der Familienplanung. Dabei ist schon lange klar: Armut kann erfolgreich dort reduziert werden, wo Mädchen eine bessere Schulbildung erhalten, später heiraten und über die Zahl ihrer Kinder selbst bestimmen. Kann die deutsche Entwicklungshilfe hier nicht mehr leisten?
AnsprechpartnerIn:Sarah Hepp
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:susanne.ennulath@fes.de
Teilnahmegebühr:
  
Titel der Veranstaltung:202987 KommunalAkademie: Rhetorik für Integrationsbeiräte/Migrantenvertretungen
Termin:Freitag, 28.10.16 bis Samstag, 29.10.16
Uhrzeit:16:00 Uhr (erster Tag) bis 17:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort:Herrenberg
Beschreibung:In vielen Kommunen Baden-Württembergs werden Bürger_innen mit ausländischem Pass oder mit Migrationshintergrund durch Integrations- oder Migrant_innenbeiräte vertreten. Zwar variieren die Aufgaben, Befugnisse und Kompetenzen der Migrantenvertretungen von Ort zu Ort, doch ihre Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeiten hängen entscheidend davon ab, wie gut sich die gewählten oder berufenen Beiräte im Einmaleins der Kommunalpolitik auskennen. Gerade auch rhetorische Kompetenzen, Verhandlungsgeschick und Konfliktlösungsfähigkeiten, die sogenannten „soft-skills“, gehören zu einer erfolgreichen Arbeit in der Kommune.
Mit unserem Seminar „Rhetorik für Integrationsbeiräte“ wollen wir Sie in Ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützen. Wer in gesellschaftlichen oder politischen Organisationen aktiv ist, muss mit den Grundlagen der politischen Kommunikation und dem Einmaleins der Rhetorik vertraut sein. In unserem Wochenendseminar lernen Mitglieder von kommunalen Migrationsgremien erfolgreich zu reden, zu argumentieren und zu überzeugen. Unter professioneller Anleitung setzen Sie das Gelernte unmittelbar um und erfahren, wie Sie noch besser wirken können.
AnsprechpartnerIn:Vinzenz Huzel
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205649 Flucht und Asyl: Die Krisen der Herkunftsländer - Nigeria
Termin:Donnerstag, 10.11.16
Uhrzeit:18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Mannheim, Gewerkschaftshaus
Beschreibung:


Nigeria, der Riese Afrikas hat im Jahr 2015 mit dem ersten friedlichen demokratischen Machtwechsel seit der Rückkehr zur Demokratie im Jahr 1999 Geschichte geschrieben. Das bevölkerungsreichste und wirtschaftsstärkste Land Afrikas ist in den hiesigen Medien allerdings eher für Misswirtschaft, Menschrechtsverletzungen und Umweltsünden im Niger-Delta bekannt. Darüber hinaus wütet im Nordosten des Landes die Terrorgruppe "Boko Haram". Die Situation dort sowie in den Nachbarländern Niger, Tschad und Kamerun ist bedenklich. Laut Vereinten Nationen benötigen mehr als neun Millionen Menschen dringend Nahrungsmittelhilfe.

In unserer Reihe "Flucht und Migration: Die Krisen der Herkunftsländer" richten wir den Blick auf die Ursachen von Flucht und Vertreibung: Ist eine scharfe Trennung zwischen wirtschaftlichen Gründen bzw. Krieg und Terror möglich? Welche Auswirkungen hat die Flucht -auf uns, aber vor allem auf die Situation in den Herkunftsländern, in den Nachbar- und Transitländern und natürlich auf die Menschen? Was haben wir in Europa und Deutschland mit den Fluchtursachen zu tun und was können wir können dazu beitragen - kurz-, mittel- und langfristig -diese zu bekämpfen, statt nur die Fluchtrouten zu erschweren?

Wir diskutieren mit:
- Heinrich Bergstresser, Journalist, Köln
- Katrin Gänsler, Journalistin, Abuja und Cotonou
- Peter Donatus, Menschenrechtsaktivist, Köln

AnsprechpartnerIn:Anja Dargatz
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:susanne.ennulath@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205650 Flucht und Asyl: Die Krisen der Herkunftsländer - Nigeria
Termin:Freitag, 11.11.16
Uhrzeit:18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Stuttgart, Generationenhaus Heslach
Beschreibung:


Nigeria, der Riese Afrikas hat im Jahr 2015 mit dem ersten friedlichen demokratischen Machtwechsel seit der Rückkehr zur Demokratie im Jahr 1999 Geschichte geschrieben. Das bevölkerungsreichste und wirtschaftsstärkste Land Afrikas ist in den hiesigen Medien allerdings eher für Misswirtschaft, Menschrechtsverletzungen und Umweltsünden im Niger-Delta bekannt. Darüber hinaus wütet im Nordosten des Landes die Terrorgruppe "Boko Haram". Die Situation dort sowie in den Nachbarländern Niger, Tschad und Kamerun ist bedenklich. Laut Vereinten Nationen benötigen mehr als neun Millionen Menschen dringend Nahrungsmittelhilfe.

In unserer Reihe "Flucht und Migration: Die Krisen der Herkunftsländer" richten wir den Blick auf die Ursachen von Flucht und Vertreibung: Ist eine scharfe Trennung zwischen wirtschaftlichen Gründen bzw. Krieg und Terror möglich? Welche Auswirkungen hat die Flucht -auf uns, aber vor allem auf die Situation in den Herkunftsländern, in den Nachbar- und Transitländern und natürlich auf die Menschen? Was haben wir in Europa und Deutschland mit den Fluchtursachen zu tun und was können wir können dazu beitragen - kurz-, mittel- und langfristig -diese zu bekämpfen, statt nur die Fluchtrouten zu erschweren?

Wir diskutieren mit:
- Heinrich Bergstresser, Journalist, Köln
- Katrin Gänsler, Journalistin, Abuja und Cotonou
- Peter Donatus, Menschenrechtsaktivist, Köln

AnsprechpartnerIn:Anja Dargatz
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:susanne.ennulath@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:199283 KommunalAkademie: KommunalGestalten III
Termin:Freitag, 11.11.16 bis Samstag, 12.11.16
Uhrzeit:17:00 Uhr (erster Tag) bis 17:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort:Bühl
Beschreibung:
AnsprechpartnerIn:Vinzenz Huzel
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205654 Frauenhirne: Wie ideologischer Unsinn zur wissenschaftlichen Tatsache wird
Termin:Montag, 14.11.16
Uhrzeit:18:30 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Büchsenstraße 33
70174 Stuttgart, Hospitalhof
Beschreibung:Dass Frauen anders sind, ist allgemein bekannt. Und dass dies nicht gesellschaftliche, sondern natürliche Ursachen habe und die soziale Verschiedenheit der Geschlechter eine Folge der biologischen Unterschiede sei, möchten viele gern glauben. Insbesondere in der Neurophysiologie werden bestimmte Verhaltensweisen durch geschlechtsspezifische Ursachen im Gehirn erklärt. So wird ein weibliches Gehirn konstatiert und vom männlichen unterschieden.
Wie kommen solche naturwissenschaftlichen Forschungsergebnisse überhaupt zustande? Und welche Konsequenzen haben sie für die gesellschaftliche Diskussion um die Gleichstellung der Geschlechter?
Im Vortrag von Dr. Christine Zunke von der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg wird exemplarisch am Beispiel des Buches von S. Baron-Cohen „Vom ersten Tag an anders. Das weibliche und das männliche Gehirn“ gezeigt, wie das vorgegebene Resultat der sozialen Geschlechtsdifferenz sich schon in den Prämissen der Forschung findet, wie Ursache und Wirkung des Wechselspiels von Handlung und gemessener Hirnaktivität sich verkehren und wie schließlich aufgrund nicht-geschlechtskonformen Verhaltens einzelner Proband_innen die Genderzugehörigkeit des Gehirns sich vom Sexus des Körpers trennen muss, um das Dogma des spezifisch weiblichen Verhaltens aufrecht erhalten zu können.
Im Anschluss wird Manuela Rukavina, Vorsitzende des Landesfrauenrat Baden-Württemberg die politischen Auswirkungen und Herausforderungen der Gleichstellungspolitik kommentieren. In der anschließenden Plenumsdiskussion sind Sie herzlich eingeladen die Themen weiter zu diskutieren.

Moderation: Adrienne Braun, Journalistin, Autorin und Kolumnistin

In Kooperation mit Emanzipation und Frieden e.V. und dem Evangelischen Bildungswerk Hospitalhof Stuttgart.
AnsprechpartnerIn:Vinzenz Huzel
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:silvia.wittig@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205651 Was kostet die Energiewende? Und wer bezahlt sie?
Termin:Montag, 14.11.16
Uhrzeit:19:00 bis 21:15 Uhr
Veranstaltungsort:Waiblingen, Bürgerzentrum
Beschreibung:


In den letzten Jahren hat das Erneuerbare?Energien?Gesetz (EEG) dafür gesorgt, dass der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch von rund sechs Prozent im Jahr 2000 auf gut 33 Prozent im Jahr 2015 gestiegen ist. Darüber hinaus gab das EEG im Jahr 2014 rund 225.000 Menschen einen Arbeitsplatz in Deutschland. Nicht zuletzt macht das EEG den Standort Deutschland weniger abhängig von Energieimporten. Doch wird auch kritisiert, dass die Finanzierung der Energiewende weder effizient sei noch die Kosten fair verteilt würden. Wir wollen in unserer Veranstaltung mit Expert_innen diskutieren: Wie viel kostet die Energiewende in ihren verschiedenen Facetten? Wer bezahlt sie - der (kleine) Verbraucher, die Industrie? Gibt es fairere Möglichkeiten, die Energiewende zu finanzieren? Welche? Und wie wären sie umsetzbar? Wir diskutieren mit Andreas Renner, Leiter Wirtschaft, Politik und Gesellschaft der ENBW, Dr. Nina Scheer MdB, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie des Deutschen Bundestages.

In Kooperation mit dem solarverein rems-murr, Bürgerenergie Plüderhausen und der Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg.

AnsprechpartnerIn:Anja Dargatz
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:susanne.ennulath@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205653 Akzeptanz und Vielfalt in der Schule leben
Termin:Donnerstag, 17.11.16
Uhrzeit:10:00 bis 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:Stuttgart
Beschreibung:Akzeptanz und Vielfalt in der Schule leben
Am Beispiel sexueller und geschlechtlicher Identität


Jeder von uns ist doch irgendwie anders! Und das ist auch gut so, schließlich ist jeder Mensch einzigartig und wertvoll. Doch was, wenn das Anderssein nicht akzeptiert wird und zu Ausgrenzung und Diskriminierung führt; sei es wegen der Hautfarbe, des Glaubens, des Geschlechts, der sozialen Her-kunft, einer Behinderung oder eben wegen der sexuellen Orientierung oder der geschlechtlichen Identität?
Seit diesem Schuljahr ist die fächerübergreifende Behandlung des Themas Akzeptanz auch in Baden-Württemberg Teil des Bildungsplans. Dem Beschluss ging eine überaus kontroverse Debatte voraus. Im gemeinsamen Workshop des Fritz-Erler-Forums mit dem Lesben- und Schwulenverband Baden-Württemberg wollen wir uns mit den Fragen befassen, was es bedeutet das Thema Vielfalt am Beispiel von sexueller und geschlechtlicher Identität sowie verschiedener Lebensmodelle neben der klassischen Ehe im Schulalltag zu leben. Wie begegnen wir Mobbing, Ausgrenzung und Diskriminierung? Wie können wir junge Menschen beim Coming-out unterstützen? Was muss Schule tun, wenn Schüler_innen aufgrund ihrer ge-schlechtlichen und sexuellen Identität Ausgrenzung erfahren? Was können Schulleitungen, Lehrkräfte und die Schulsozialarbeit machen um ein Klima der Akzeptanz zu schaffen und wie wird das Thema im Unterricht behandelt?

Der Workshop richtet sich an Lehrkräfte, Pädogog_innen, Schulsozialarbeiter_innen, Eltern, Schüler_innen, Betroffene und Interessierte.
AnsprechpartnerIn:Vinzenz Huzel
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:silvia.wittig@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  
Titel der Veranstaltung:205566 Ach, Europa...! Was wünschen sich die Bürger_innen und wohin entwickelt sich die Europäische Union?
Termin:Freitag, 18.11.16
Uhrzeit:19:00 bis 21:00 Uhr
Veranstaltungsort:Nürtingen
Beschreibung:Die vielen Krisen der vergangenen Jahre, aber auch der Brexit haben deutlich gemacht: wir müssen Europa fundamental neu denken, es mit neuen Ideen beleben und vor allem ein demokratisches und nachhaltiges Europa aufbauen.
Und was wollen die Bürgerinnen und Bürger Europas? In einer 8-Länder Studie der FES wurden 7.000 Menschen in 8 Ländern zu ihren Gedanken, Sorgen und Erwartungen befragt. Viele blicken kritisch auf die EU und sehen weiterhin den Nationalstaat in der Pflicht, vor allem bei der Haushaltspolitik und bei sozialpolitischen Themen. Für die EU sind sie dagegen in der Außen- und Sicherheitspolitik, der Besteuerung globaler Unternehmen, Datenschutz, Energieversorgung und Zuwanderung.
In welche Richtung muss die europäische Einigung gehen, wenn sie diese konkreten Erwartungen ihrer Bürgerinnen und Bürger erfüllen will? Welche Antworten gibt es auf die Herausforderungen unserer Gegenwart?
Sie sind eingeladen zu einem spannenden Austausch über Utopien und Realitäten.
AnsprechpartnerIn:Sarah Hepp
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
  
Titel der Veranstaltung:205563 Gehen oder Bleiben? Flucht vor Terror und Taliban in Afghanistan
Termin:Freitag, 25.11.16
Uhrzeit:18:00 bis 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:Karlsruhe
Beschreibung:Trotz widriger Umstände kommen auch in 2016 weiterhin Flüchtlinge aus Afghanistan nach Deutschland. Warum fliehen vor allem junge Menschen aus dem Land am Hindukusch? Warum sehen sie trotz der Unterstützung durch den Westen und dem deutschen Engagement keine Perspektive für sich in ihrer Heimat? Und warum gibt es auch nach 20 Jahren Bürgerkrieg tatsächlich wenig Hoffnung auf Frieden und Sicherheit am Hindukusch?
Sie sind herzlich eingeladen, einen von der FES Kabul in Auftrag gegebenen Dokumentarfilm zu sehen, in dem junge Afghanen und Afghaninnen schildern, was sie bei der Frage "Gehen oder Bleiben" bewegt. Anschließend können Sie mit unseren Expert_innen über Zukunftsperspektiven für Afghanistan und die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik diskutieren.
AnsprechpartnerIn:Sarah Hepp
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
  
Titel der Veranstaltung:199272 BürgerAkademie: Interaktiv und abwechslungsreich! Moderne Veranstaltungsformate für lebendige Diskussionen im Verein
Termin:Freitag, 25.11.16 bis Samstag, 26.11.16
Uhrzeit:14:00 Uhr (erster Tag) bis 17:00 Uhr (letzter Tag)
Veranstaltungsort:Ellwangen
Beschreibung:Wie organisiert man spannende Veranstaltungen und Diskussion? Welche Formate eignen sich für welche Ziele? Mit interaktiven Formaten und modernen Methoden der Präsentation und Diskussionsführung können politische Debatten, aber auch eine Mitgliederversammlung zu lebendigen und gut besuchten Veranstaltungen werden.
Sie lernen Formate wie Fish Bowl, World Café, Zukunftskonferenz und Open Space kennen. Ansprechende Einladungen und bebilderte Präsentationen gehören ebenfalls zum Hand-werkszeug für mehr Beteiligung.
AnsprechpartnerIn:Sarah Hepp
Kontaktanschrift:Fritz-Erler-Forum
Werastr. 24
70182 Stuttgart
Tel. 0711-2483943, Fax 0711-24839450
www.fritz-erler-forum.de
Sachbearbeitung:sieglinde.hopfhauer@fes.de
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:Onlineanmeldung für diese Veranstaltung
  


Lesbarkeit
  • Große Schrift
  • Zurücksetzen
  • Kleine Schrift














  • rss RSS    delicious Delicious    technorati Technorati   
    Startseite  ·  Seitenindex  ·  Suche  ·  Impressum  ·  Rechtshinweis  ·  Kontakt  ·  Seite drucken